Kabarett unterm Kirchturm

Vier- bis sechsmal im Jahr gibt es Kabarett vom Feinsten im Ev. Gemeindehaus der Christus-Kirchengemeinde an der Provinzialstr. 412 in Bövinghausen. Meistens freitags ab 20.00 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr trifft sich eine bereits "eingeschworene Fangemeinde" zum Kabarettabend.
Die Karten für das Programm kosten im Vorverkauf 17 €, an der Abendkasse 18 €.
Die Catering-Gruppe um Jürgen Wiegemann, ein Ehepaar-Kreis, kümmert sich in bewährter Weise um das Wohl der Kabarettgäste, zapfen Bier, schenken Wein und Sekt aus, bieten kleine Snacks und Fingerfood zu zivilen Preisen.
Ein echter Geheimtipp unter Kabarett-Fans. Termine notieren und Karten rechtzeitig kaufen.
Vorverkaufsstellen:
HOGA-Reisebüro      Provinzialstraße 399 , 44388 Bövinghausen
CENTRAL-Apotheke  Provinzialstraße 413 , 44388 Bövinghausen
· Vorbestellungen per Mail bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 

kabarett.christusgemeindedontospamme@gowaway.gmail.com

RÜCKBLICKE

"Weibsbilder"

RN vom 5.12.2018

Freitag, 22.2.2019 um 20.00 Uhr

Chin Meyer

AUSVERKAUFT !

Freitag, 5.4.2019 um 20.00 Uhr

Robert Griess

"Hauptsache, es knallt."

Der Kölner Komiker Robert Griess bietet „großartiges politisches Kabarett, frech, treffend, schonungslos“(RheinischePost).
Eine kabarettistische Abrechnung mit einer Welt, in der nicht mehr Solidarität und Empathie als noble Charakter-Eigenschaften gelten, sondern Egoismus und Gier. Griess schlägt mit den Waffen von Kabarett & Satire scharf zurück!
Wieso sind ausgerechnet Reiche gegen Mindestlöhne, und feiern trotzdem Charity-Bälle? Weshalb bekommen Manager Bonus-Zahlungen, nicht jedoch Krankenschwestern? Warum ist das Haus Europa eine Eigentümergemeinschaft und keine WG?
Ob als rebellischer „Herr Stapper auf Hartz IV“, der mit anarchischem Spaß Angst und Schrecken in den Wohlfühl-Milieus verbreitet.  Ob als frustrierter Grüner in der Opposition oder als Griess selbst, unterwegs im Alltag der permanenten Überforderung: Ein erfrischendes Programm voller überraschender Momente, rasanter Dialoge und pointierter Höhepunkte. 

Freitag, 8.11.2019 um 20 Uhr

Foto: Harald Hoffmann

Matthias Reuter

"Wenn ich groß bin, werd ich Kleinkünstler"

Auf die Frage „Was möchtest Du mal werden, wenn du groß bist“ antwortete Matthias Reuter als Kind meist mit der Gegenfrage „Wie groß muss das denn genau sein?“ Man muss es ja nicht übertreiben. Darum ist er heute auch Kleinkünstler, denn er weiß: Humor ist oft eine Frage der Perspektive. Und von unten nach oben lacht es sich viel herzlicher als umgekehrt. Warum trotzdem alle dauernd nach oben wollen, hat er nie verstanden. So bleibt er am Boden und besieht sich von dort aus die Vorturner, Vorbilder und Vordenker des Landes. Er hat Verständnis dafür, dass laut Umfragen ausgerechnet Günther Jauch das größte Vorbild der Deutschen ist, denn der gibt im Gegensatz zur Kanzlerin zumindest öffentlich zu, dass er mehr Fragen hat als Antworten. Das ist bei vielen nicht so. In der Antike sagte Sokrates noch selbstkritisch: „Ich weiß, dass ich nichts weiß.“ Diese Zeiten sind vorbei. Heute präsentiert einem jeder die einzige und alleinige Wahrheit. Und da ist Vorsicht geboten. Denn Leute, die immer die Wahrheit kennen, haben sie sich meist selbst ausgedacht. Dieses Kabarettprogramm ist jedenfalls von vorne bis hinten erfunden. Matthias Reuter kennt die Wahrheit auch nicht. Aber seine erfundenen Geschichten kommen oftmals nah dran.